Sicheres Wandern am RheinBurgenWeg

Das Mittelrheintal ist eine einmalig schöne Flusslandschaft, die tolle Wanderwege zu bieten hat. Da die Trasse des RheinBurgenWegs möglichst naturnah geplant ist, sollten Sie nachstehende Sicherheitshinweise beachten. So wird auch Ihre Wanderung zu einen unvergesslichen Erlebnis.

Der RheinBurgenWeg hat von allem, was sich das Wandererherz wünscht, etwas zu bieten: Schmale, naturnahe Pfade, steile felsige Anstiege und eben herrliche Aussichten. Wenn Sie die Hinweise berücksichtigen, werden Sie eine unvergesslich schöne Zeit auf dem RheinBurgenWeg verbringen!

Spannende Abschnitte zeichnen den RheinBurgenWeg aus.

Was Sie bei Ihrer Wanderung beachten sollten:

  • Tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Planen Sie Ihre Wanderung mit angemessenen Pausen und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.
  • Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Besonders steile und eindeutig gefährliche Stellen sind selbstverständlich mit Geländern oder Seilen gesichert. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm.
Sicherheit auf den Klettersteigen:

Neben den allgemeingültigen Sicherheitsregeln für das Wandern, ist darüber hinaus für Kinder und Ungeübte eine Klettersteigausrüstung sowie ein Klettersteigführer notwendig.